Xenogears (1998) leider unspielbar!

/

Meine Jagd längst vergessene Retro-Klassiker durchzuspielen, geht weiter! Nach Suikkoden II. Der stark verkopfte Klassiker von Tetsuya Takahashi erschien 1998 für Playstation 1 und gilt bis heute als schwere Kost. Gerüchte das die Produktion etwas verkopft verlief zeigt die zweite Disc.

Damals gaben die Anzahl der Datenträger den Umfang eines Spiels an. Meist war es aber nur das Rollenspiel-Genre welch sich der Disc-Swap Funktion der Playstation 1 annahm. Nun bei Xenogears, so habe ich es gehört, läuft ein Großteil der zweiten Disc als Graphic Novel über den Bildschirm. Die Entwickler hatten Mühe und Not einen Abgabetermin zu halten und mussten kreativ werden.

Hätte mich persönlich nicht abgeschreckt, wenn es überhuapt mit der Emulation geklappt hätte. Kein Emulator auf diversen System und verschiedenen Prozessorarchitekturen gab mir die Möglichkeit dieses Meisterwerk selbst zu erleben.

Dramatisierte Inszenierung

Jedes Mal an exakt gleicher Stelle, gab es einen Freeze. Das Spiel ließ sich nicht weiter emulieren. Nur ein hard Reset war die Lösung. Der Übeltäter dafür war schnell gefunden. Die im Hintergrund dauerhaft ausgeführten Cheatcodes die dafür sorgten das die Zufallskämpfe deaktiviert bleiben, sorgten dafür das Xenogears, für mich, unspielbar bleibt.

Heutzutage habe ich keine Geduld für Zufallskämpfe die keinen richtigen Inhalt bieten. Ich möchte mich zurücklehnen und eine Geschichte erleben und lesen. Leider nicht mit Xenogears. Vielleicht kommt in späteren Jahren eine Remaster. Dann geht es weiter mit Lunar: Silver Star von 1996.

Nils

Männlich - 30 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Vorherigen Beitrag

Der Redseligcast – Folge 23 mit Abiturientin Livia J. Kerp

Nächsten Beitrag

E-Ink-Kalender mit einem Raspberry Pi Zero – Teil 1 – Was wird benötigt?